Zum VBE-Schuljahresplaner

Tarifauseinandersetzung 2017 beendet: 2 % mehr Gehalt in 2017, 2,35 % in 2018

18.02.2017

Übertragung auf Beamtinnen und Beamte zugesagt / Warnstreiks und Proteste haben sich gelohnt

Die Tarifrunde 2017 im öffentlichen Dienst der Länder ist beendet. Am Abend des 17. Februar konnte in Potsdam eine Einigung erzielt werden. Demnach werden die Gehälter der Tarifbeschäftigten ab 2017, rückwirkend zum 01. Januar,  um 2% angehoben. Für 2018 ist eine weitere Erhöhung um 2,35% vorgesehen. Außerdem sollen die Gehälter tarifbeschäftigter Lehrerinnen und Lehrer schrittweise angehoben werden.

Eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf die Beamtinnen und Beamten des Landes ist laut Landesregierung vorgesehen. Darüber muss noch der Landtag Rheinland-Pfalz entscheiden. Dessen nächste Plenarsitzung findet am 23. März 2017 statt.

Der VBE-Landesvorsitzende Gerhard Bold zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir haben eine faire Einigung erzielt. Das reale Einkommen der Kolleginnen und Kollegen wird steigen, und die öffentlichen Haushalte werden damit gut zurechtkommen."

Info zum Tarifabschluss

http://www.dokumente.dbb.de/dokumente/geschaeftsbereich_tarif/2017/E_Mail_03_Einigung_erzielt.pdf

http://www.dokumente.dbb.de/dokumente/geschaeftsbereich_tarif/2017/Einigungspapier.pdf