Zum VBE-Schuljahresplaner

Studie der Bertelsmann Stiftung: Lehrkräfte für die Primarstufe dringend gesucht

31.01.2018

Gerhard Bold: „Die Grundschulen dürfen nicht länger unterversorgt bleiben!“

Bertelsmann-Studie: Bundesweiter Mangel von 35.000 Grundschullehrkräften bis 2025

VBE fordert Politik zu kurzfristigen Maßnahmen auf – jahrelang zu knapp kalkuliert


Die Ergebnisse der aktuellen Bertelsmann-Studie zum Bedarf und Angebot von Lehrkräften für die Primarstufe überrascht den VBE-Landesvorsitzenden Gerhard Bold nicht: „Die Politik hat jahrelang zu knapp kalkuliert und muss endlich handeln, um dem bundesweiten Mangel an Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern zu begegnen. In Rheinland-Pfalz können die Stellen an Grundschulen inzwischen nicht mehr nur mit voll ausgebildeten Grundschullehrkräften besetzt werden – es muss auf Anders Qualifizierte zurückgegriffen werden, die kaum oder gar keine praktischen Erfahrungen im Unterrichten der Primarstufe haben. Bis zu 50 % dieser Seiten- und Quereinsteiger übernehmen inzwischen auch Klassenleitungen.“

Der VBE Rheinland-Pfalz fordert in seinen Kampagnen „Mehr Gerechtigkeit wa(a)gen“ sowie „Ein guter GRUND SCHULE zu stärken“ schon seit Langem die Aufwertung der Grundschule – nicht zuletzt durch die Angleichung der Besoldung von Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern auf A13/E 13. Der VBE Landesvorsitzende Gerhard Bold weiter: „Bis die Landesregierung unserer Forderung nach A 13/E 13 endlich nachkommt, müssen kurzfristige Maßnahmen ergriffen werden, um Lehrkräfte an die Grundschulen zu holen. Unsere Kinder haben keine Zeit, bis zu sieben Jahre auf neue, voll ausgebildete Grundschullehrerinnen und -lehrer an ihren Schulen zu warten!“

In der Studie werden unterschiedliche Maßnahmen erwogen, um kurzfristig den Lehrermangel zu beheben. Der VBE-Landesvorsitzende bewertet:

1) Anreize für freiwillige Mehrarbeit setzen
„In der Grundschule arbeiten über 90 % Frauen, die Familie und Beruf miteinander vereinen möchten und sich deshalb nicht selten für eine Teilzeitbeschäftigung entscheiden. Andere reduzieren mit der Arbeitszeit auch ihre persönliche Belastung, die im Lehrerberuf immer größer wird. Eine Mehrarbeit auf freiwilliger Basis kann nur dann realisiert werden, wenn attraktive Arbeitsbedingungen geschaffen werden und die Kolleginnen und Kollegen Unterstützung von multiprofessionellen Teams erhalten.“

2) Ruheständler anwerben
„Nach vielen Jahren im Beruf haben sich die Kolleginnen und Kollegen den Ruhestand wohlverdient. Wer aber freiwillig stundenweise in die Schule zurückkehren möchte, zeigt großes Engagement und eine hohe Motivation, von der die jüngeren Kolleginnen und Kollegen vor allem aber auch die Kinder profitieren können. Hierfür müssen steuerliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit sich ihr Engagement auch finanziell auszahlt.“

3) Qualifizierte Seiteneinsteiger einstellen
„In der jetzigen Situation sind wir auf den Einsatz von Quer- und Seiteneinsteigern angewiesen. Das Land muss ausreichende Kapazitäten für Fort- und Weiterbildungen einrichten, damit diese Lehrkräfte auch für die pädagogischen Herausforderungen der Grundschulen gewappnet sind! Nur wer das nötige Rüstzeug an die Hand bekommt, kann seine Arbeit gut und motiviert machen.“

VBE Kampagne

Ein guter Grund Schule zu stärken

DIGIT

Digit

DIGIT - der neue digitale Unterrichtsplaner Rheinland-Pfalz - für VBE-Mitglieder jetzt kostenlos! Hier anmelden.

Besoldung an RS+ und IGS:
A 13 / WP II

Gerechtigkeit für Lehrer