Zum VBE-Schuljahresplaner

Zum Weltlehrertag 2017: Verbesserte Rahmenbedingungen für Lehrer schaffen

04.10.2017

Für eine hochwertige Bildung zukünftiger Generationen

Im Jahre 1994 hat die UNESCO den 5. Oktober als Welttag der Lehrerin und des Lehrers ausgerufen. Er erinnert seitdem jährlich an die Stellung der Lehrerinnen und Lehrer und deren bedeutende Rolle für eine qualitativ hochwertige Bildung. Ziel dieses Welttags ist es, auf die verantwortungsvolle Aufgabe von Lehrern aufmerksam zu machen und ihr Ansehen weltweit zu steigern.

Das diesjährige Motto „Lehren in Freiheit, Lehrkräfte bestärken“ ist international sowie national von Bedeutung: In Zeiten der Herrschaft unterdrückender Regime ist es umso wichtiger, Demokratie zu lehren und unsere Lehrerinnen und Lehrer bei dieser wertvollen Aufgabe zu unterstützen.

Bereits in Grundschulen werden demokratische Werte vermittelt und die zukünftigen Generationen auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet. Gerade wenn extremistische Äußerungen salonfähig werden und sogar zu Bundestagsmandaten führen, brauchen wir die Erziehung zur Demokratie mehr denn je. Dies gelingt nur, wenn Lehrkräfte in ihrem Handeln bestärkt und selbst sozial gerecht behandelt werden. Deshalb fordert der VBE Rheinland-Pfalz auch die Gleichstellung aller Lehrämter in Ausbildung und Status.

Der Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen Lehrergewerkschaft VBE, Gerhard Bold, fordert: „Wir müssen die Rahmenbedingungen für die Arbeit von Lehrerinnen und Lehrer verbessern. Vor allem brauchen wir eine Unterrichtsversorgung von 110%, die auch Unterricht möglich macht, wenn Lehrerinnen und Lehrer krank werden.

An den Grundschulen müssen wir zurzeit mit einem eklatanten Lehrermangel fertig werden, die Bundesländer beginnen, sich gegenseitig die raren Grundschullehrkräfte abzuwerben. Außerdem fehlt es im gesamten Schulsystem an qualifiziertem Führungspersonal und an Fachkräften im Bereich der Inklusion.

Deutschland ist ein reiches Land, aber wenn es um die Bildung geht, dann sind die Mittel knapp. Das zeigen auch immer wieder internationale Vergleiche der Pro-Kopf-Bildungsausgaben.“

Wie wichtig die Investition in Bildung ist, darauf weise auch – so der VBE Landesvorsitzende – die Deutsche UNESCO-Kommission hin, wenn deren Vorstandsmitglied Walter Hirche feststellt: "Bildung ist der Schlüssel zu persönlicher und gesellschaftlicher Entwicklung. Wir benötigen dringend gut ausgebildete Lehrkräfte, um hochwertige Bildung in Deutschland und weltweit zu realisieren. Ein Wandel unseres Bildungssystems kann nur gelingen, wenn die Aus- und Weiterbildung Lehrkräfte auf zunehmend heterogene Lerngruppen vorbereitet und ihnen das Handwerkszeug für die Vermittlung von Kernkompetenzen mit auf den Weg gibt. Ich möchte den Welttag zum Anlass nehmen, den vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern hierzulande für ihre hervorragende und häufig herausfordernde Arbeit zu danken!"

Weiterführende Informationen:
https://www.unesco.de/bildung/welttage-bildung/lehrertag.html