Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden
VBE Rheinland-Pfalz

Lockdown gegen zweite Welle: Schulen und Kitas dürfen nicht auf Biegen und Brechen geöffnet bleiben

28.10.2020

VBE Rheinland-Pfalz: Gesundheitsschutz muss optimal sein, wenn Schulen geöffnet bleiben

Die Bundesregierung hat neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Gemeinsam mit den Regierungschefs der Länder traf sich Angela Merkel in einer Videokonferenz. 

Bislang unberührt bleiben Kitas und Schulen, die so lange wie möglich geöffnet bleiben sollen. Der VBE Rheinland-Pfalz kritisiert seit Monaten den mangelhaften Gesundheitsschutz für alle Beteiligten an Schule.

Gerhard Bold, Landesvorsitzender, findet deutliche Worte: „In den Schulen wir jeden Tag aufs Neue bereits die erste Regel der grundsätzlichen Maßnahmen gegen Corona verstoßen: Abstand halten. Auch wenn Schulen und Kitas angeblich keine Treiber des Infektionsgeschehens sind, sollten in Anbetracht der sich beinahe exponentiell entwickelnden Zahlen endlich geeignete Maßnahmen auch in Schulen ergriffen und realisiert werden. Es ist kaum zu vermitteln, warum überall Spuckschutzwände aufgestellt werden können außer in den Schulen. Schulen und Kitas bleiben gefühlt als Einzige in dieser Situation schutzlos dem Virus ausgeliefert.

Wenn Regelunterricht stattfinden soll und die Schulen und Kitas geöffnet bleiben, muss dringend der Gesundheitsschutz stimmen, der seit Monaten sträflich vernachlässigt wird. Lüften bis der Arzt kommt, kann keine Lösung sein; dafür aber die Ausstattung aller Schulen mit entsprechenden Luftreinigungsgeräten.

Wir sprechen uns in der aktuellen Situation klar für einen hybriden Unterricht in kleinen Gruppen aus, um das Infektionsrisiko weiter zu minimieren.

Wir kritisieren zudem die intransparenten Regelungen, die bei den Kolleginnen und Kollegen an den Schulen wie auch bei Schülerinnen, Schülern und Eltern für Verwirrung sorgen: Unterschiedliche Gesundheitsämter haben noch immer unterschiedliche Regelungen für die Quarantäne und Teststrategien. An ein und derselben Schule werden aufgrund verschiedener Wohnorte entsprechend auch noch immer verschiedene Maßnahmen getroffen, was schlicht nicht nachvollziehbar ist. Auch wenn die Situationen von Ort zu Ort unterschiedlich sein mögen, fordern wir klare und transparente Vorgaben, wann welche Maßnahmen greifen.“

Der VBE Rheinland-Pfalz fordert sofort:

- Installation von Spuckschutzwänden in allen Schulen

- Versorgung der Lehrkräfte mit qualitativ adäquaten Schutzmasken in      Anlehnung an den Polizeidienst

- Die Ausstattung aller Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler mit digitalen  Endgeräten, geeigneter Software und dem Zugang zu ausreichender Bandbreite

- Umfassende Investitionen in Luftreinigungsanlagen.

Schuljahresplaner
 
 
Bildung mit Biss
 
 

VBE vernetzt

Recht für Lehrer
 
 
Förderpreis Lesen
 
 
ilf
r+v
 
 
 

Verband Bildung und Erziehung VBE
Landesverband Rheinland-Pfalz

VBE-Landesgeschäftsstelle:
D-55118 Mainz,
Adam-Karrillon-Straße 62

Postfach 4207, D-55032 Mainz
Telefon: 0 61 31 / 61 64 22
Telefax: 0 61 31 / 61 64 25
eMail: Info@VBE-RP.de