Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden
VBE Rheinland-Pfalz

VBE im Gespräch mit der CDU

30.06.2021

Auf Einladung von Jenny Groß (MdL), in dieser Legislaturperiode Obfrau im Bildungsausschuss für die CDU-Landtagsfraktion, haben sich Ende Juni 2021 Abgeordnete der CDU-Fraktion zu einem Gedankenaustausch mit dem Landesvorstand des VBE Rheinland-Pfalz getroffen.

In einer mehrstündigen Videokonferenz, an der neben Jenny Groß die Landtagesabgeordneten Thomas Barth, Anke Beilstein und Marion Schneid teilnahmen, standen die Entwicklung der rheinland-pfälzischen Schullandschaft, hier insbesondere der Lehrermangel und die Bekämpfung seiner Ursachen, sowie weitere Aspekte der verbandspolitischen Arbeit im Fokus.

Jenny Groß, die selbst bis zum Eintritt in den Landtag viele Jahre als Lehrerin gearbeitet hat, berichtete aus dem neu gewählten Landtag, VBE-Landesvorsitzender Gerhard Bold skizzierte die bildungspolitische Großwetterlage am Ende der dritten Pandemiewelle. Oliver Pick schilderte die Situation an den Schulen während der Pandemie, die den Lehr- und Leitungskräften oftmals große Opfer, sehr viel zusätzliches Engagement und Kreativität abverlangt habe, bei kaum nennenswerten Schutzmaßnahmen seitens der Kommunen als Schulträger, bzw. dem Land als Dienstherrn. Es sei geradezu ein Unding, dass Kolleginnen und Kollegen eigene Luftfilter konstruieren müssten, weil die Landesregierung Schulen realitätsfremd als infektionsarme Orte darstelle. Auch die CDU fordert Lüftungsgeräte bereits seit mehr als einem Jahr, die Landesregierung lehnt deren Beschaffung aber stets ab. Es sei deshalb wichtig, dass die CDU-Fraktion weiter Druck auf die Landesregierung ausübe, endlich Mittel für die Schulen zur Verfügung zu stellen, um die technische Mindestausstattung zu gewährleisten. Es sei in keiner Weise zielführend, den Landeshaushalt über den Hinweis auf die Kostenverteilung zwischen Dienstherr und Schulträger zu sanieren.

VBE-Vize Alexander Stepp, der die vertrauensvolle, offene Kommunikation mit der CDU-Landtagsfraktion lobte, hob die Notwendigkeit hervor, das Berufsbild der Lehrkräfte attraktiver zu machen. Zur Personalgewinnung grundständig ausgebildeter Lehrkräfte sei eine Besoldungsanpassung auf A 13 zwingend notwendig, betonte auch Landesvorsitzender Gerhard Bold.

Auch darüber, dass die Umgestaltung der Universität Koblenz-Landau im Bereich des Lehramtsstudiums an beiden Standorten Kapazitäten für alle Lehrämter schaffen muss, um wohnortnah Lehrkräfte für alle Schulformen auszubilden, herrschte bei dem Gespräch zwischen CDU und VBE Einigkeit. Unabdingbar notwendig sei die Einrichtung eines eigenständigen Lehrstuhls im Fach Sonderpädagogik. Der VBE Rheinland-Pfalz und die CDU-Fraktion haben vereinbart, den vertrauensvollen Austausch zukünftig fortzuführen und themenbezogen auch zu vertiefen.

 
 
Bildung mit Biss
GermanDream
 
 
 
 
Schuljahresplaner
 
 

VBE vernetzt

Recht für Lehrer
 
 
Förderpreis Lesen
 
 
ilf
r+v
 
 
 

Verband Bildung und Erziehung VBE
Landesverband Rheinland-Pfalz

VBE-Landesgeschäftsstelle:
D-55118 Mainz,
Adam-Karrillon-Straße 62

Postfach 4207, D-55032 Mainz
Telefon: 0 61 31 / 61 64 22
Telefax: 0 61 31 / 61 64 25
eMail: Info@VBE-RP.de