Zum VBE-Schuljahresplaner

Delegiertenversammlung des VBE Rheinland-Pfalz am 03. Und 04. November in Mainz

05.11.2017

VBE-Landesvorstand für die kommenden fünf Jahre gewählt

Der VBE-Landesvorstand - alt und neu

Der alte und neue Vorstand tritt zusammen
Im Bild von links nach rechts: Gerhard Walgenbach, Hubertus Kunz, Lars Lamowski, Oliver Pick, Barbara Mich, Sabine Mages, Gerhard Bold und Alexander Stepp.

Der VBE-Landesvorsitzende Gerhard Bold wurde am 03. November 2017 von der Delegiertenversammlung des VBE Rheinland-Pfalz mit 90% der Stimmen in seinem Amt bestätigt.Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden gewählt:

  • Lars Lamowski, Vertreter für die Region Koblenz,
  • Sabine Mages, Vertreterin für die Region Rheinhessen-Pfalz,
  • Oliver Pick, Vertreter für die Region Trier.

Alexander Stepp wurde zum stellvertretenden geschäftsführenden Landesvorsitzenden neu gewählt. Neue Landesschatzmeisterin wurde Barbara Mich. Alle neu gewählten Mitglieder des VBE-Landesvorstandes treten ihre Ämter zum 01. Februar 2018 an.

Am 03. und 04. November fand in Mainz die Delegiertenversammlung 2017 des VBE Rheinland-Pfalz statt. Das Motto der Delegiertenversammlung 2017 lautete:

Für starke Schulen in einer gerechten Gesellschaft – VBE. Bildung mit Biss

Im Rahmen einer Öffentlichen Kundgebung am Vormittag des zweiten Tagungstages (04. November) waren zahlreiche Gäste aus Politik, Wissenschaft und Verbänden anwesend, u.a. die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig, der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann und dbb-Landeschefin Lilly Lenz.

Ein besonderer Höhepunkt war der Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Sarcinelli; er sprach zum Thema „Im Streit um die Wirklichkeit. Politische Kommunikation im Zeitalter des Postfaktischen“.

Die Delegiertenversammlung entschied zudem über zahlreiche Anträge zur bildungs- und gewerkschaftspolitischen Zukunft des VBE. Schwerpunkt ist die Forderung einer Gleichstellung von Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern in Ausbildung, Arbeitszeit, Status und Besoldung mit den übrigen Lehrkräften.