Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden
Bildung mit Biss!

Schulungen für Örtliche Personalräte an den Schulen in Rheinland-Pfalz

Programm 2. Halbjahr 2019

An die Örtlichen Personalräte
der Lehrerinnen und Lehrer, der Pädagogischen Fachkräfte und
aller Beschäftigten an den Schulen in Rheinland-Pfalz


Liebe Kolleginnen und Kollegen, der VBE Rheinland-Pfalz bietet fortlaufend Schulungsveranstaltungen zu wechselnden Themen des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPersVG) und weiteren Grundlagen der Personalratsarbeit an. Er will damit die Örtlichen Personalräte an den Schulen unterstützen, ihre wichtigen Beteiligungsaufgaben – Information, Erörterung, Mitbestimmung – sachkundig und unabhängig wahrnehmen zu können. Nur kompetente Personalräte sind auch gute Personalräte.

Im zweiten Halbjahr 2019 bietet der VBE Rheinland-Pfalz seine Schulungsrunde für Örtliche Personalräte aus aktuellem Anlass zu folgenden Themen an:

Mitwirkung/Mitbestimmung des ÖPR bei PersonalmaßnahmenSchulfinanzen – Wächteramt des ÖPR
Die neue Dienstordnung – was hat sich verändert? Hinweise für den ÖPR
Vorläufiger Gliederungsplan / Endgültiger Gliederungsplan: Erörterungsrecht des ÖPR

Der erste Schwerpunkt befasst sich zum einen mit dem Thema Mitwirkung des ÖPR bei Personalmaßnahmen auf ADD-Ebene, bei denen der ÖPR um Stellungnahme gebeten wird. Zum anderen geht es um Personalmaßnahmen auf schulischer Ebene, bei denen der ÖPR allein in der Mitbestimmung ist und Entscheidungen vor Ort treffen muss. Dies gilt bei Verträgen im Ganztag sowie bei Verträgen im Rahmen von PES (Personalmanagement im Rahmen erweiterter
Selbstständigkeit von Schulen).

Ein Thema, das in Schulen des Öfteren konfliktträchtig ist, ist die Offenlegung der Schulfinanzen durch die Schulleitung gegenüber der Gesamtkonferenz. Hier möchten wir Sie als ÖPR u. a. über Ihre Rolle im Rahmen des Wächteramts informieren.

Wie immer informieren wir Sie in unseren Fortbildungen über aktuelle Neuerungen. Zum 22.06.2019 ist die neue Dienstordnung für öffentliche Schulen erlassen worden. Sie erhalten von uns Hinweise auf kritische „Fundstellen“.

Zu guter Letzt möchten wir das alle Jahre wiederkehrende Thema des Erörterungsrechts des ÖPR vor Absendung der Statistik des Vorläufigen oder Endgültigen Gliederungsplanes (Herbststatistik/Märzstatistik) aufgreifen.

Als roten Faden finden Sie bei allen unseren Schulungsveranstaltungen stets die Möglichkeit, Ihre ganz individuellen Fragen aus dem schulischen Alltag beantwortet zu bekommen.

Zu dieser Schulungsrunde im zweiten Halbjahr 2019 laden wir alle Örtlichen Personalräte herzlich ein.

Mit kollegialen Grüßen
Gerhard Bold
VBE-Landesvorsitzender

Programm

9:00 Uhr: Begrüßung und Regularien

9:30 Uhr: Mitwirkung des ÖPR bei Personalmaßnahmen auf Ebene der ADD:
• Versetzung, Abordnung, Einstellung, Anstellung
Mitbestimmung des ÖPR bei Personalmaßnahmen auf Ebene der Schule:
• Verträge im Rahmen von PES
• Verträge im Rahmen der GTS
Mitwirkung des ÖPR beim Verfahren zur schulischen Personalgewinnung (VSP)

11:00: Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr: Schulfinanzen
• Zuweisungen des Schulträgers (Budgetierung), Förderverein, Spenden, Erlöse von
Schulfesten
• Vorschlagsrecht/Beschlussrecht der Gesamtkonferenz

13:00 Uhr: Mittagspause

14:00 Uhr: Wo drückt der Schuh?
Ihre Fragen zu tagesaktuellen Ereignissen: Unsere Antworten

15:00 Uhr: Die neue Dienstordnung
• Was ist neu?
• Wo sind die Stolpersteine?
• Worauf sollte der ÖPR / das Kollegium achten?

15:15 Uhr: Kaffeepause

16:00 Uhr: Vorläufiger Gliederungsplan / Endgültiger Gliederungsplan
• Kurzinfo zum Erörterungsrecht des ÖPR

16:45 Uhr: Feedback zur Veranstaltung
Teilnahmebescheinigung

Termine

Datum Ort Tagungsstätte

Montag

11.11.2019

Vallendar

Forum Vinzenz Pallotti
Pallottistr. 3
56179 Vallendar

Mittwoch

13.11.2019

Waldbreitbach

Hotel zur Post
Neuwieder Str. 44
56588 Waldbreitbach

Dienstag

19.11.2019

Konken

Gasthaus Gerlach
Hauptstr. 39
66871 Konken

Mittwoch

20.11.2019

Trier

Berghotel Kockelsberg
Kockelsberg 1
54392 Trier

Dienstag

26.11.2019

Lambrecht

PfalzAkademie
Franz-Hartmann-Str. 9
67466 Lambrecht

Mittwoch

27.11.2019

Kaiserslautern

Hotel Restaurant Bremerhof
Bremerhof 1
67663 Kaiserslautern

Hinweise zur Anmeldung

Bei allen Veranstaltungen stehen Ihnen erfahrene Referentinnen und Referenten aus den Stufenvertretungen (HPR und BPR) zur Verfügung. Wir würden uns freuen, wenn Sie einen Termin unseres Schulungsangebotes wahrnehmen könnten.

Bitte melden Sie sich umgehend zum gewünschten Termin mit dem verlinkten Antrag auf Freistellung und Kostenübernahme an. Tragen Sie die Schulungsveranstaltung ein, an der Sie teilnehmen wollen, und ergänzen Sie die weiteren erforderlichen Angaben.

• Senden Sie den Antrag anschließend vollständig ausgefüllt im Original an den VBE Rheinland-Pfalz (nicht an die ADD in Trier): VBE Rheinland-Pfalz, Landesgeschäftsstelle, Postfach 4207, 55032 Mainz.

• Ihre Anmeldung muss spätestens 14 Tage vor dem Schulungstermin eingegangen sein.

• Sie erhalten von uns per E-Mail eine Anmeldebestätigung, sofern Sie auf dem Freistellungsantrag Ihre E-Mail-Adresse gut lesbar angegeben haben.

Die Freistellung vom Dienst richtet sich nach § 41 LPersVG. Die Teilnahme an der Schulungsveranstaltung erfolgt im Rahmen der gesonderten Fortbildungsverpflichtungen von Personalräten. Sie ist nicht auf die zur Verfügung stehenden Urlaubstage als Lehrkraft für Fort- und Weiterbildung anzurechnen.


Noch Fragen? – Wir antworten!

Muss ich mich nicht bei der ADD direkt anmelden?
Nein. Wir leiten Ihre Anmeldung weiter. So wird gewährleistet, dass der VBE als Schulungsträger und die ADD immer auf dem gleichen Informationsstand sind und keine Fehler bei den Anmeldungen passieren. Als Schulungsträger sind wir im Übrigen zur Neutralität verpflichtet, eine Auswahl findet nicht statt. Die Anmeldungen werden nach Posteingangsdatum berücksichtigt.

Ist eine Anmeldung per Fax, Telefon oder E-Mail möglich?
Nein, in der Regel nicht. Die ADD akzeptiert nur „Originalanmeldungen“, und die sind brieflich per Post einzusenden. Um Ihnen das zu erleichtern, haben wir einen Freiumschlag beigefügt, in den Sie den Antrag auf Freistellung gefaltet hineinlegen – und dann ab die Post zum VBE.

Kann ich telefonisch erfragen, ob ich zugelassen bin?
Ja, zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr, Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr) in der VBE-Landesgeschäftsstelle unter 0 61 31 61 64 22. Sie erhalten ohnehin eine Anmeldebestätigung, allerdings nur per E-Mail, falls Sie auf dem Freistellungsantrag Ihre private E-Mail-Adresse angegeben haben.

Was tun bei plötzlicher Erkrankung?
Bitte sagen Sie uns möglichst rechtzeitig Bescheid, falls Sie trotz Anmeldung nicht an der Schulung teilnehmen können. So können wir weitere Kolleginnen bzw. Kollegen berücksichtigen, denen wir möglicherweise zuvor absagen mussten. Bitte schicken Sie nicht ersatzweise einen Kollegen bzw. eine
Kollegin, da die Teilnahmezusagen personengebunden sind und auch so an die ADD weitergegeben werden.

Schuljahresplaner
 
 
Bildung mit Biss
 
 

VBE vernetzt

Recht für Lehrer
 
 
Förderpreis Lesen
 
 
ilf
r+v
 
 
 

Verband Bildung und Erziehung VBE
Landesverband Rheinland-Pfalz

VBE-Landesgeschäftsstelle:
D-55118 Mainz,
Adam-Karrillon-Straße 62

Postfach 4207, D-55032 Mainz
Telefon: 0 61 31 / 61 64 22
Telefax: 0 61 31 / 61 64 25
eMail: Info@VBE-RP.de