Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden
VBE Rheinland-Pfalz

Gesundheitsrisiko: Lehramt

03.02.2022

VBE Rheinland-Pfalz warnt: Die anhaltende Überlastung von Lehrkräften wird zu einem Risiko für die Betroffenen und für die Zukunft der Schulen.

Lars Lamowski: „Die dauerhafte Überlastung bereits vor Corona und der enorme Mehraufwand in der Pandemie machen die Kolleginnen und Kollegen zunehmend krank. Neben der Gesundheit der Lehrkräfte wird hier auch die pädagogische Weiterentwicklung der Schulen bedroht. Die Schulen brauchen dringend angemessene Ressourcen.“

Bereits im November konnte der VBE Rheinland-Pfalz anhand der repräsentativen forsa-Befragung von 1.300 Schulleitungen – davon 123 aus Rheinland-Pfalz – aufzeigen, dass die Motivation eine Schule zu leiten, drastisch gesunken ist. Mit Blick auf die Gesundheit der Kollegien sind die nun vorliegenden Ergebnisse nicht weniger ernüchternd.

Lars Lamowski, stellvertretender Landesvorsitzender des VBE Rheinland-Pfalz, konstatiert: „Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen. Wie wertvoll sie wirklich ist, erleben wir aktuell stärker denn je. Mit Blick auf die Ergebnisse der forsa-Umfrage zeigt sich klar, dass die dauerhafte Überbelastung der Lehrkräfte Folgen für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen hat.“. Rund die Hälfte der Schulleitungen in Rheinland-Pfalz registrieren vermehrt langfristige krankheitsbedingte Ausfälle in den Kollegien. Dies gilt gleichermaßen für physische wie psychische Erkrankungen. „Durch pädagogische Herausforderungen wie Inklusion oder Integration entsteht laut fast zwei Drittel der Schulleitungen ein Mehraufwand für fast alle Lehrkräfte. Diese lassen sich nicht ohne zusätzliche Investitionen in die personelle und sachliche Ausstattung stemmen“, so Lamowski weiter.


Die Pandemie zeigt hier auch deutliche Auswirkungen. „Fast alle Schulleitungen im Land – 98 Prozent – geben an, dass sich die Anforderungen an die Kollegien durch Corona noch einmal gesteigert haben“, führt Oliver Pick, ebenfalls stellvertretender Landesvorsitzender des VBE Rheinland-Pfalz, aus. „Seit fast zwei Jahren müssen die Schulleitungen und Lehrkräfte ausbügeln, was die Politik verbockt hat. Hier ist dringend Abhilfe nötig.“ Trotz dieser Entwicklungen gibt es keine ausreichende Unterstützung für die Schulen. „Laut 74 Prozent der Schulleitungen in Rheinland-Pfalz gibt es nicht ausreichend Möglichkeiten zur Gesunderhaltung des Kollegiums seitens des Ministeriums. Nur noch knapp 20 Prozent glauben, dazu beitragen zu können, dass die Kolleginnen und Kollegen gesund bleiben“, so Pick. „Es ist zentral, die Schulen zu entlasten, damit die Schulleitungen nicht komplett resignieren und die Lehrkräfte nicht ausbrennen. Die Lösungen haben die Schulleitungen parat: Knapp ein Drittel wünscht sich mehr Lehrkräfte, 26 Prozent hätten gerne eine Reduzierung der Stundenzahl und 17 Prozent würden sich über mehr nicht-pädagogisches Personal freuen. Man erkennt klar, dass Schulleitungen mehr Zeit brauchen, um ihrer eigentlichen Aufgabe nachzukommen: der Weiterentwicklung der Schulen.“
In Politik und Gesellschaft muss sich die Erkenntnis durchsetzen, dass man Schulen nicht beliebig neue Aufgaben zuweisen kann, ohne die notwendigen Rahmenbedingungen mitzuliefern.

Der VBE Rheinland-Pfalz fordert daher:

  • Die sofortige Umsetzung des Kooperationsgebotes. Wir brauchen eine Vernetzung von Bund, Ländern und Kommunen. Kurzfristig zur Bewältigung der Krise und darüber hinaus. Denn wenn die Defizite, die seit langem bestehen, nicht angegangen werden, wird sich an der Gesundheit der Lehrkräfte auch nach Corona wenig ändern.
  • Mehr Personal. Nicht nur mehr Lehrkräfte, sondern auch multiprofessionelle Teams, welche die Lehrkräfte bei allen Aufgaben unterstützen, für die sie nicht ausgebildet sind.
  • Die Angebote zur Gesundheitsfürsorge durch den Dienstherren müssen dringend ausgebaut werden. Beispielsweise durch Fort- und Weiterbildungen zum Umgang mit Belastungen.
  • Wir brauchen Schutz für diejenigen, die in den Schulen arbeiten. Das haben uns die Erfahrungen, die Lehrkräfte bei der Durchsetzung der Hygienemaßnahmen machen mussten, gelehrt.


 
 
Bildung mit Biss
GermanDream
 
 
 
 
Schuljahresplaner
 
 

VBE vernetzt

Recht für Lehrer
 
 
Förderpreis Lesen
 
 
ilf
r+v
 
 
 

Verband Bildung und Erziehung VBE
Landesverband Rheinland-Pfalz

VBE-Landesgeschäftsstelle:
D-55118 Mainz,
Adam-Karrillon-Straße 62

Postfach 4207, D-55032 Mainz
Telefon: 0 61 31 / 61 64 22
Telefax: 0 61 31 / 61 64 25
eMail: Info@VBE-RP.de